Landesfamilienverband SHIA e.V.
Landeskompetenzzentrum
SHIA e.V. LV Sachsen
Direkt zum Seiteninhalt

Politik und Projekte

Der Landesfamilienverband SHIA e.V. LV Sachsen ist in diesem Jahr stellvertretender, federführender Verband der Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände (LAGF). Über dieses Gremium aber auch über viele externe Arbeitsgruppen- und Netzwerkpartnerschaften ist der Verband landesweit aktiv und wird auf Grund seiner mittlerweile 28jährigen Erfahrungen durch verschiedene Gremien, Netzwerke, studiendurchführende Universitäten und politische Entscheidungsträger_innen regelmäßig angefragt und um entsprechende Zuarbeiten, Referate und Statements gebeten.
Die politische Mitarbeit ist der einzigste Weg, um eine Gleichstellung und Anerkennung der Alleinerziehenden als Einelternfamilie gegenüber anderen Familienformen zu erreichen. Der Landesfamilienverband SHIA e.V. ist der einzigste aktive Verband mit einer vom Freistaat Sachsen unterstützten Projektförderung in Sachsen, der sich für Alleinerziehende und deren Kinder stark macht und diese Familienform explizit in der Politik und Gesellschaft vertritt und sich somit am schwächsten Glied der Familienformen orientiert. Wenn die gesellschaftlichen, arbeitsmarktpolitischen, finanziellen und familienpolitischen Rahmenbedingungen für Alleinerziehende geeignet sind, profitieren davon automatisch auch alle anderen Familienformen im Freistaat Sachsen bzw. Deutschland. Umgedreht ist dies leider nicht der Fall, wie die Gegenwart beweist.


Politische Forderungen:

Steuerklasse II:

  • Steuergerechtigkeit durch Besteuerung nach der Leistungsfähigkeit mittels Individualbesteuerung bis zur Einführung der Individualbesteuerung
  • Gestaltung einer steuerlichen Gleichbehandlung aller Familienformen / gerechte Steuerklasse II adäquat dem Ehegattensplitting
  • Umwandlung von staatlichen Transferleistungen in kindbezogene Leistungen (siehe Kindersicherung), keine Erhöhung des Kinderfreibetrages

Kindergeld:

  • Kindergeld in Höhe des Existenzminimum und bis zur Vollendung des 27.Lebensjahres
  • keine Anrechnung auf die Unterhaltszahlung
  • keine Anrechnung auf die Zahlung von ALG-II oder anderer Sozialleistungen
  • Bildungspolitik / frühkindliche Ausbildung:
  • Rechtsanspruch auf öffentlich finanzierte Kinderbetreuung von 0 - 12 Jahre
  • Rechtsanspruch auf frühkindliche Ausbildung
  • grundsätzlich kostenfreie Lern- und Lehrmittel

Studium:


  • kostenfreies Grundstudium
  • elternunabhängiges Grundstipendium

Sozialpolitik / Sorgerecht:

  • Gleichwertigkeit der alleinigen Sorge gegenüber der gemeinsamen Sorge

Finanzpolitik / Unterhalt:

  • Unterhaltsvorschuss bis zur wirtschaftlichen Selbständigkeit analog der Kindergeldregelung
  • mit der Geburt des Kindes wird automatisch der zu zahlende Unterhalt als Titel festgelegt
  • Selbstbehalt für beide Elternteile

Elterngeld:


  • Zahlung des Elterngeldes während der gesamten Erziehungszeit

Kindersicherung:


  • Einführung eines Kinderfonds zur finanziellen Absicherung der strukturellen, kulturellen und sozialen Teilhabe der Kinder an dieser Gesellschaft
  • Abkopplung der finanziellen Leistungen für Kinder von dem Einkommen der Eltern

Hierzu gehören:


  • kostenfreie Betreuung, Bildung und Ausbildung, den Bedürfnissen und Möglichkeiten des heranwachsenden Kindes entsprechend
  • kostenfreie Gesundheitsvorsorge und medizinische Betreuung
  • kostenfreie Teilhabe an allen kulturellen, sportlichen und kreativen Angeboten zur Herausbildung und Entwicklung derTalente und der menschlich-sozialen   Kompetenzen
  • kostenfreie Nutzung der Infrastruktur

Arbeitsmarktpolitik / Arbeit:

  • das Recht auf Arbeit mit existenzsicherndem Erwerbseinkommen für Alleinerziehende
  • die entsprechende Berücksichtigung der Familiensituation Alleinerziehender bei arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen
  • Verlängerung der Zahlung des Krankengeldes bei Krankheit des Kindes bis zum 16.Lebensjahr
Zurück zum Seiteninhalt